Visual Studio: Live Share für kollaboratives Arbeiten

Für den, von der Projekt-Hosting-Plattform GitHub entwickelten, Editor Atom gibt es schon seit längerem eine Erweiterung namens Teletype. Mit Teletype können Entwickler ihre Arbeitsumgebung für andere freigeben und anschließend gemeinsam bearbeiten. Teletype führt das Konzept der Echtzeit-„Portale“ für die Freigabe von Arbeitsbereichen ein. Wenn ein Host ein Portal öffnet, wird seine aktive Registerkarte zu einem freigegebenen Arbeitsbereich. Dort können eingeladene Teammitglieder mitmachen und Änderungen in Echtzeit vornehmen. Wenn sich der Host zwischen den Dateien bewegt, folgen die Gäste automatisch der aktiven Registerkarte innerhalb des Editors, ebenso ist es möglich, dass sich die Gäste unabhängig von der Cursor-Verfolgung in den Dateien bewegen. Zum Editieren steht jedem Gast sein eigener Cursor zur Verfügung und Änderungen können jederzeit vorgenommen werden. Bisher war dies eine Art Alleinstellungsmerkmal von Atom, aber jetzt zieht Microsoft nach und bietet eine ähnliche Erweiterung mit dem Namen Live Share an, und veröffentlicht diese Erweiterung sowohl für Visual Studio als auch für Visual Studio Code.

Doch wo kann eine solche Erweiterung jetzt hilfreich sein? Jeder Softwareentwickler hat in seiner Laufbahn vermutlich mit Hilfe der Pair-Programming-Methodik Quellcode geschrieben. Beim Pair-Programming sitzen zwei Entwickler gleichberechtigt an einem Rechner und arbeiten gemeinsam an einer Aufgabe bzw. Problemstellung. Die beiden Entwickler nehmen unterschiedliche Rollen ein, welche oft mit „Pilot“ und „Navigator“ bezeichnet werden. Der „Pilot“ schreibt den Code, während der „Navigator“ die Korrektheit des Codes überwacht und über Verbesserungen des Lösungsansatzes bzw. Designs nachdenkt. Diese Methodik bringt die folgenden Vorteile:

  • Fehler werden früher erkannt
  • Qualität wird verbessert
  • Wissensvermittlung im gesamten Team
  • Mehr Freude an der Arbeit

Solange die Entwickler jetzt am gleichen Standort oder idealerweise im gleichen Büro arbeiten ist das Ganze auch kein Problem. Schwieriger wird es allerdings, wenn die Entwickler räumlich getrennt voneinander arbeiten. Hier kommen dann oft Tools wie Skype oder Team-Viewer zum Einsatz und es wird via Screensharing entwickelt. Dies gestaltet sich oftmals schwierig, da der „Navigator“ keinen direkten Zugriff auf die Entwicklungsumgebung des „Piloten“ hat, dies macht ein direktes Editieren natürlich unmöglich. Genau dieses Problem hat man jetzt mit der Live Share Erweiterung nicht mehr. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Gäste ihre individuellen IDE-Einstellungen behalten, dabei ist es sogar egal ob die Gäste Visual Studio oder Visual Studio Code verwenden (die Erweiterung funktioniert also sogar über Applikationsgrenzen hinweg!). Das Ganze sieht dann etwa so aus:

Live Share für Visual Studio (Quelle: https://www.visualstudio.com/services/live-share/)

Live Share für Visual Studio (Quelle: https://www.visualstudio.com/services/live-share/)

Live Share wird derzeit als Preview angeboten und kann kostenlos heruntergeladen bzw. über den Extension-Manager von Visual Studio / Visual Studio Code installiert werden.

Literaturverzeichnis und Weblinks

Abk.Quelle
[1]Visual Studio Live Share
https://www.visualstudio.com/services/live-share/
[2]Live Share für Visual Studio
https://marketplace.visualstudio.com/items?itemName=MS-vsliveshare.vsls-vs
[3]Live Share für Visual Studio Code
https://marketplace.visualstudio.com/items?itemName=MS-vsliveshare.vsliveshare
Fork me on GitHub